Suche

Suche

logo dwp_wir_handeln_fair

 

dwp eG

Fairhandelsgenossenschaft
Hinzistobler Str. 10
88212 Ravensburg
Tel. 0751/36155-0
Fax: 0751/36155-33
Kontakt

 

 

 

Anerkannter Importeur und Lieferant
der Weltläden in Deutschland und Österreich

 

weltladen dachverband

 

ARGE Weltläden Österreich

Mitglied beim Forum Fairer Handel
forum fairer handel



 

Mitglied der WFTO

WFTO


Naturland Fair zertifizierter Importeur
Naturland Fair

 

vegane bio-fruchtriegel aus fairem handel
NEU im dwp-Online-Shop: Vegane Fruchtriegel EMMA, OSKAR, LOTTE

 

 

Luther Kaffee - Bio und aus Fairem Handel von dwp
"Luther Kaffee" - der Bio-Kaffee aus Fairem Handel: 1 Euro je kg Kaffee gehen an soziale Projekte der Evangelischen Kirche Baden



Bonga Red Mountain kompostierbare Kaffeekapseln

 

Kompostierbare Kaffeekapseln von Original Food finden Sie hier im dwp-Online-Shop

 

 

bio-arganöl aus fairem handel

 

Bio-Arganöl: Berberfrauen in Marokko sammeln die Kerne im UNESCO Weltkulturerbe Arganwald und produzieren daraus eines der wertvollsten Öle überhaupt.

 

fair trade chips
Knusprige Bio-Kartoffelchips aus traditionellen peruanischen bunten Kartoffelsorten in Naturland Fair-Qualität und weitere Köstlichkeiten finden Sie im dwp-Online-Shop

Türkische Bio-Produkte im Onlineshop
Trockenfrüchte und Nüsse in Naturland Fair-Qualität von türkischen Kleinbauern

 

Passwortgeschützter Fachhändlerlogin: Preislisten finden Sie als Fachhändler im dwp-Online-Shop unter "Mein Konto".

.

dwp-MitarbeiterInnen auf Begegnungsreise in Palästina

Zum Austausch und zur Information waren Thomas Hoyer, Eveline Yüksel, Irene Nägele, Dagmar Rau und Elisabeth Siebenrogg von dwp Ende Oktober 2016 auf Begegnungsreise in Palästina. Ziel der Reise war zunächst Beit Sahour. Hier ist die „Holy Land Handicrafts Cooperative Society“ (PL1/Olivenholzprodukte) ansässig.

Ein Großteil der Mitgliedsfamilien der „Holy Land Handicrafts Cooperative Society“ gehören zur Minderheit der palästinensischen Christen. Sie leben in Beit Sahour („Feld der Schäfer“) nahe Bethlehem. Seit Jahren teilen sie das Schicksal anderer Palästinenser im Gebiet des von Israel militärisch besetzten Westjordanlands: Unterdrückung, Gewalt, Einschränkung der Bewegungsfreiheit und anderer Rechte. Zudem müssen sie mit hohen Sondersteuern sowie einem massiven Rückgang des Tourismus – aufgrund der unsicheren Situation – leben. Bei einem persönlichen Gespräch zwischen dwp-MitarbeiterInnen und Kooperativenmitgliedern waren die Nöte der Palästinenser, insbesondere die schwierige Einkommenssituation und die seit Jahren starke Abwanderung von Christen aus der Region ein großes Thema.

Israelische SperranlageBeit Sahour liegt in unmittelbarer Nähe vieler großer religiöser Sehenswürdigkeiten. Seit Generationen leben die palästinensischen Christen vom Verkauf ihrer Kunsthandwerksprodukte an Pilger und Touristen. Doch die Kooperative ist schwer von den politischen Spannungen betroffen, da weniger Besucher ins Westjordanland kommen, den Palästinensern aber der Zutritt nach Israel verwehrt wird. (Bild: Israelische Sperranlage - „Separation Wall“- durch Bethlehem). Als Alternative setzt Holy Land seit einigen Jahren verstärkt auf das Exportgeschäft mit den fein gearbeiteten Olivenholz-Produkten ihrer Mitgliedshandwerker.

Kunsthandwerk aus herrlich gemasertem Olivenholz
Olivenholzengel von Holy Land/PalästinaPalästina - OlivenholzschnitzerDas verwendete Olivenholz stammt ausschließlich von Olivenhainen im Westjordanland. Dank ihrer religiösen und kulturellen Bedeutung sowie ihrer begehrten Ölfrüchte pflegt die Bevölkerung die Haine sorgsam und nutzt sie auf nachhaltige Weise. Verwendet wird Holz von alten, nicht mehr fruchttragenden Bäumen oder das von Ästen, die bei der Baumpflege anfallen. Die Schnitzer schätzen dieses aufgrund seiner Härte und der schönen Maserung wertvolle Holz sehr für ihre Arbeit. Nach traditioneller und arbeitsintensiver Methode werden die Kunsthandwerksprodukte zurechtgeschnitzt und fein geschliffen, abschließend werden die Stücke mit Öl behandelt, dies lässt die prächtige und individuelle Maserung noch schöner hervortreten.

Canaan Fair Trade (PL2):

Olivenöl und Feinkost von palästinensischen Kleinbauernfamilien
olivenprodukte von canaan fair tradeDas zweite Ziel der Reise war Canaan Fair Trade in Burqin. Die Fairhandelsorganisation Canaan Fair Trade unterstützt seit 2006 mit weltweit beachtetem Erfolg benachteiligte palästinensische ländliche Gemeinschaften. So profitieren insgesamt etwa 2.500 Personen mit ihren Familien im Westjordanland von der Verarbeitung und Vermarktung ihrer Ernteerzeugnisse.  Um dies zu gewährleisten, werden direkte Arbeitsbeziehungen mit den 55 Kooperativen aufgebaut. Canaan Fair Trade überwacht dabei den Produktionsprozess vom Anbau über die Ernte bis zur Presse. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette werden faire Preise gezahlt um nachhaltige Verbesserungen des Lebensstandards zu ermöglichen. Weitere Leistungen von Canaan Fair Trade sind die Zahlungen von Fair Trade- und Bio-Prämien. Zudem bietet Canaan Maßnahmen zur Verbesserung von Produktionsprozessen und der Produktqualität an. Auch Know-How-Transfer bezüglich nachhaltiger Anbaumethoden und die Umstellung auf Bio-Landbau spielen eine wichtige Rolle.

Thomas Hoyer erntet OlivenEin Highlight war der zweitägige Aufenthalt bei den Olivenbauern in Nusf Jbail. Hier halfen die dwp-MitarbeiterInnen bei der Olivenernte mit. (Bild: Thomas Hoyer bei der Olivenernte 2016)
dwp-MitarbeiterInnen bei KhadirEin „großes Hallo“ gab es bei Khadir Khadir (Bild Mitte mit seiner Frau Ransis): Der Olivenbauer war bereits im Jahr 2011 mit dwp auf Tour in Deutschland und freute sich sehr über die bekannten Gesichter und fleißigen „Erntehelfer“.


Olive Harvest Festival 2016Ein toller Abschluss war das „Olive Harvest Festival“ bei Canaan Fair Trade, zu dem alle Bauern eingeladen waren. Nasser Abufarha, Manager von Canaan Fair Trade (Bild 2. v. links), freute sich über die über 800 Gäste.

 

Bildergalerie vom Olive Harvest Festival auf der Facebookseite von Canaan Fair Trade/Palästina.

Video mit Thomas Hoyer auf der Facebookseite
von Canaan Fair Trade/Palästina.


Geprägt von den vielfältigen Eindrücken der Reise möchten wir unsere KundInnen herzlich bitten: Unterstützen Sie unsere palästinensischen Partner mit dem Kauf ihr fair gehandelten Oliven(holz)-produkte! Die Situation in Palästina ist äußerst schwierig und belastend für unsere palästinensischen Partner. Umso höher ist der Erfolg unserer Partner vor Ort einzuschätzen, nachhaltige verbesserte Einkommen für eine menschenwürdige Lebensperspektive für ihre Landsleute zu schaffen – und letztendlich damit auch friedensfördernd zu arbeiten. Sie alle hoffen auf unsere und Ihre fortgesetzte Unterstützung durch den Fairen Handel. Vielen Dank!

Hier finden Sie alle Produkte von „Holy Land Handicrafts Cooperative Society“ (PL1/Olivenholzprodukte) im dwp-Onlineshop.

 

Bildeindrücke:

 

Israelische Sperranlage

 

Israelische Sperranlage

 

Palästina - Olivenholzschnitzer

 

Olivenholz-Rohlinge

 

Khadir erntet Oliven

 

Thomas Hoyer erntet Oliven

 

Ransis erntet Thymian

 

dwp-MitarbeiterInnen bei Khadir

 

Palästina

 

dwp-MitarbeiterInnen und das Team von Canaan Fair Trade



.
.

xxnoxx_zaehler